Törggelen im Torgglkeller

Das Törggelen ist ein alter Brauch, dessen genussvolle Seiten heute noch in jedem Herbst mit Freuden wieder aufgenommen werden.

In alten Zeiten halfen die Bergbauern nach der eigenen Ernte den Weinbauern auf dem Lande beim Weinpressen. Da Fleiß ja bekanntlich immer belohnt wird, gab es nach getaner Arbeit eine zünftige Marende. Ein kleines Fest, bei dem nach Herzenslust gegessen und- vor allem- Sußer (der neue Wein vor der Gärung) und der neue Wein verkostet wurden. Zu den vielen gehaltvollen Leckereien gehörten auch Geselchtes, Speck, Kaminwurzen, Käse, Krapfen und die beliebten "Köschtn", die gebratenen Kastanien. Sußer, neuer Wein, eine zünftige Mahlzeit, die Kastanien und viel Unterhaltung stehen also im September und Oktober bei uns im Mittelpunkt!

Das Wort Törggelen

Törggelen" stammt nicht etwa vom Begriff "torkeln". Vielmehr kommt "Törggelen" aus dem Lateinischen: "torquere" bedeutet Wein pressen. Darum heißt die alte Weinpresse in Südtirol auch Torggl. Eine solche stand seit jeher im Keller unseres Hauses. Und schon wissen Sie auch, wie die Bezeichnung "Torgglkeller" enstand.